+++  Summer Sale: Kleidung bis zu 50 Prozent reduziert!  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Über Fairen Handel

Fairer Handel - gut für die Menschen

 

Faires Einkommen
KleinproduzentInnen haben am Weltmarkt kaum eine Chance: Weltläden kaufen deshalb ihre Erzeugnisse zu Preisen, die höher liegen als die im Welthandel gezahlten.


Den Menschen garantiert dies eine stabile Lebensgrundlage und zusätzlich werden damit soziale Maßnahmen und Bildungsprogramme gefördert.

 

Wirtschaftliche Sicherheit
Die Zusammenarbeit mit den Produzierenden zeichnet sich durch direkte Handelskontakte aus. Sie ist durch langfristige Liefer- und Abnahmeverträge auf Dauer angelegt und eine angemessene Vorfinanzierung ist möglich.

 

Umweltschutz
Umweltschonende und nachhaltige Produktion wird besonders gefördert - was sowohl der Gesundheit der Menschen als auch der Natur zugute kommt.

 

Produktentwicklung
Intensive Beratung und regelmäßige Kontakte sichern die Herstellung von qualitativ hochwertigen Produkten.

 

Ein Stück Welt von Morgen

 

Partnerschaftlicher Handel
Weltläden, spezielle Importorganisationen und die ProduzentInnen arbeiten Hand in Hand:
Sie orientieren sich an gemeinsam erarbeiteten Kriterien, die die Grundlage unseres Handelns darstellen. Fragen Sie uns nach dem Kriterien-Katalog!

 

Fairer Handel hat unschätzbare Vorteile
Die Ursachen von Armut werden deutlich und die Wichtigkeit von vernünftiger Nord-Süd-Politik wird unübersehbar.

 

Der Faire Handel hat Modellcharakter
Würde sich der Welthandel daran orientieren, könnte die Welt so aussehen:

  • menschenwürdige Arbeitsbedingungen
  • gerechte Entlohnung
  • keine Kinderarbeit
  • keine Umweltzerstörung

 

Der Faire Handel gibt Ihnen die Möglichkeit etwas zu tun, konkret und sofort, in Ihrem Alltag.

 

Praktiziertes Engagement - Gerechtigkeit statt Mitleid

Die ärmeren Länder des Südens sind beim Handel mit ihren Produkten auf dem Weltmarkt systematisch benachteiligt.


Aus dieser Erkenntnis heraus entstand die Idee des Fairen Handels, der in Weltläden praktiziert wird.

 

Eine Feststellung des brasilianischen Bischofs Dom Helder Camara dient dabei als Leitsatz:

 

"Wenn die reichen Länder den Entwicklungs-ländern gerechte Preise für ihre Produkte zahlen würden, könnten sie ihre Unterstützung und ihre Hilfspläne für sich behalten."

 

Spenden sind oft nötig, um die schlimmsten Folgen von Katastrophen zu lindern, aber sie sichern den Menschen keine dauerhafte Existenz.


Der Faire Handel zeigt die Alternative - denn hier verwirklichen wir unsere Forderungen an einen gerechteren Welthandel.

 

Der Weltladen-Dachverband hat einen Film herausgebracht, der in 90 Sekunden den Fairen Handel der Weltläden auf einfache Weise erklärt. Hier wird gezeigt, was den Einkauf im Weltladen so besonders macht und was den Weltladen von anderen Geschäften unterscheidet: