+++  Late Night Shopping  +++     
     +++  AWK am 13. Januar 2020: Eine respektable Familie  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Warum bleiben? Perspektiven schaffen am Beispiel Ruanda

Weltweit sind Menschen auf der Flucht: vor Krieg, vor Hunger und auf der Suche nach einem besseren Leben. Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Ursachen dafür in den Herkunftsländern bekämpfen. Aber wie schafft man praktisch Perspektiven für die Menschen vor Ort?
In der Veranstaltung blicken wir auf Ruanda, das Partnerland von Rheinland-Pfalz. Welche Ausbildungsprogramme existieren bereits, wo sind Herausforderungen zu meistern und welche langfristigen Chancen und Perspektiven können sich daraus ergeben?

 

Dazu diskutieren:

 

  • Dr. Carola Stein, Referatsleiterin Partnerland Ruanda / Entwicklungszusammenarbeit im MdI

 

  • Venuste Kubwimana, Referent „Bildung trifft Entwicklung“

 

  • Reiner Rudolphi, rema Fertigungstechnik, "Machining for Rwanda's future"

 

  • Michael Nieden, Geschäftsführer Partnerschaftsverein Rheinland-Pfalz/Ruanda e.V.

 

  • Bernd Wolff, Ruanda Partnerschaft BBS Germersheim


Eine gemeinsame Veranstaltung des Weltladens Unterwegs mit der Heinrich-Böll-Stiftung RLP, der Landeszentrale für Politische Bildung RLP, des Partnerschaftsvereins Rheinland-Pfalz/Ruanda e.V. und des MdI RLP.

 

Donnerstag, 05. Dezember

18.00 Uhr

Landeszentrale für politische Bildung RLP

Am Kronberger Hof 6, Mainz

 

Eintritt frei!

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Warum bleiben? Perspektiven schaffen am Beispiel Ruanda